top of page

Die Zwischenfrage geht an Michi Wagner: Was ist dir lieber: Bonsaischalen zum Baum zu töpfern oder den Bonsai zur Schale gestalten?

Interview with a bonsaist

Michael Wagner ¦ BZO-Mitglied seit 2011

Profil Domino-Bonsaïst

Dafür interessiere ich mich: Radfahren, Lesen, Keramik

Hierzu kann man mich fragen: Keramik, Bonsai

Michi

Gestellte Zwischenfrage von Urs Kägi an Michi und seine Bonsaischalen!

Was ist dir lieber: Bonsaischalen zum Baum zu töpfern oder den Bonsai zur Schale gestalten?

Urs, du hast mir eine gute und zugleich sehr herausfordernde Frage gestellt. Mir ist

beides lieb, weshalb ich mein Vorgehen hier erklären möchte.

Vorgehen als Bonsaigestalter

Mein Blick schweift zum Baum…

Sehen die Blätter gesund aus? Ja – Na ja – Gut?!

Weiter geht mein Blick zur Erde…

Hat der Baum genug Wasser? Ja hat er!

Mein Blick geht wieder nach oben in die Krone und schaut sich die Hauptäste an. Wie sind sie positioniert? Macht das Sinn? Ja, macht’s!

Die Form als Ganzes ist somit erfasst.

Erst dann schweift mein Blick auf die Schale…

Ja stimmt - passt - ist nicht im Vordergrund bis unterstützt den Baum gar nicht, geschweige denn ansatzweise.

Es liegt natürlich immer im Auge des Betrachters, wie der gestaltete Bonsai auszusehen hat. Es gibt hier kein richtig oder falsch. Sondern ein «für MICH ist die Gestaltung stimmig», «ich bin mit mir und meinem Bonsai zufrieden».

Vorgehen als Keramiker

Mein Blick geht zwar auch dann zuerst auf den Bonsai, jedoch lediglich kurz auf den Umriss des Bonsais, dann direkt auf die Schale!

Passt die Farbe der Schale? Ist die Glasur rauh – glatt - craquele (Haarrisse in Glasur) usw. Wie ist die Schale verarbeitet? Hat es die Schale beim Herstellen verzogen und evtl. schief? Wackelt sie? Wie sehen die Füsse aus? Ist es Porzellan, Klinker oder Chaquelon-Ton?

Fragen über Fragen… Schlägt hier mein Herz höher? Kann ich dir nicht sagen aber bei der Herstellung einer Schale habe ich eine klare Vorliebe:

Die Methode «Schale nach dem Baum zu gestalten» schränkt ziemlich ein. Freitöpfern, wie ich das nenne, macht viel mehr Spass und Experimentieren sowieso. Vor allem, wenn man ein Freigeist ist wie ich: Meist wird so die Schalensammlung grösser und grösser und einzelne Exemplare warten dementsprechend länger auf den passenden Bonsai.

Vielen Dank Urs für die Frage, die mich dazu bewogen hat, den BZO mit mehr Töpferwissen zu versorgen. Ich werde dazu auf meiner Website eine Rubrik eröffnen, u.a. natürlich mit den absoluten Schalen-Basics, zu finden auf www.swissbonsaipottery.ch!

In Zeiten von Smartphone sind solche Infos jederzeit abrufbar, falls während dem Arbeiten an eurem Bonsai eure Gedanken auf ebenso wichtige Fragen zur passenden Schale abschweifen. In diesem Fall nehme ich selbstverständlich gerne konkrete oder kreative Schalen-Aufträge entgegen.

Liebe Grüsse aus Forch, Michi Wagner

Meine nächste Frage geht an das Neumitglied Andreas Korduan:

Worin liegt für dich die Herausforderung in Sachen Bonsai-Gestaltung?

3 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page